Produkttest: Qings&Queens

Qings & Queens hat uns ein Halsband zum Testen zur Verfügung gestellt, nun unser Ergebnis.
Wir durften ein braunes, schlichtes Fettlederhalsband mit türkiser Takelung  testen.

Da ich zugegebenermaßen eher der Typ für schickere/auffälligere Halsbänder mit mehr Zeugs dran bin, fand ich das Halsband anfangs ganz okay, nicht hässlich, um Gottes Willen, einfach schlicht schön, auch jetzt noch…
Jedoch schon als Holly es das erste Mal trug, wandelte sich das okay in ein „toootaaaal schööööööön“ und mit jedem Tragen liebe ich es mehr und mehr. Dieses Halsband war sozusagen Liebe auf den zweiten Blick.
DSC_0105
Wir durften die Zugstopp Variante testen, welche unsere Lieblingsvariante ist, die Größe passt auch perfekt! Für manche mag dies selbstverständlich sein, wenn man den Hund richtig misst, leider habe ich bei Maßanfertigung schon andere Erfahrungen gemacht (Hersteller hat sich vermessen, am Ende war ich die Doofe…), weshalb mich das umso mehr freut.
Es ist leicht anzuziehen und hängt dann locker am Hals, aber nicht so locker, dass es ihr von allein über den Kopf rutschen würde, wenn sie mal wieder nur Spuren lesen im Kopf hat. Anfangs war das Ausziehen über den Kopf etwas schwierig, allerdings weitet sich das Halsband noch etwas, gerade bei häufige Benutzung, sodass es jetzt auch super leicht auszuziehen ist (und immer noch nicht beim Schnuppern runter rutschen würde!).
DSC_0069.JPG

Das Fettleder ist richtig schön weich, färbt nicht und gab keinerlei chemische Gerüche ab, die Takelung war sauber und gut verarbeitet. Wie bereits geschrieben, passt auch die Größe super, nicht nur das geöffnete, auch das geschlossene Halsband sitzt, wie es sitzen sollte. Der Stop wäre vor der Takelung noch etwas verstellbar, befindet sich aber an der perfekten Stelle.
Das einzige, was ich zu kritisieren hätte, sind die beiden Ringe. Die Ringe sind so klein, dass der eine (wo auch unsere Hundemarke dran befestigt ist), das Leder bei der Bewegung etwas in Mitleidenschaft zieht und an den Lederkanten reibt.
Für uns aber kein wirklich ernster Kritikpunkt und tut der Liebe keinen Abbruch!

DSC_0065

Bevor die Fotos für diesen Beitrag gemacht worden sind, wurde das Halsband natürlich auf Herz und Nieren getestet. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte ich es selbst kaum glauben, da die Takelung noch so unfassbar sauber ist! Ich schwäre ich hab das Halsband  nicht auch nur einmal abgespült oder gar gewaschen.
Holly hat damit gebuddelt, was das Zeug hält und zwar so tief, dass sie zur Hälfte im Loch gesteckt hat, als sie daraus kam, war der ganze Hund voll Erde, nur das Halsband blitzblank. Sie ist damit geschwommen, hat sich gewälzt in Laub, Matsch und Sand, gespielt, ist durchs Dickicht gestromert und hat allerlei Blödsinn angestellt, der der Holly so gefällt.
Trotzdem war das Halsband absolut Shootingreif, ohne weiteres zu tun, das begeistert mich nach wie vor am meisten!
Dieses Halsband wird bei uns auf jeden Fall noch lange und häufig in Gebrauch sein!
Vielen, vielen Dank, dass wir es testen durften!

DSC_0090

Werbeanzeigen

Produkttest: Doggiepack

Wir haben das Futter von Doggiepack getestet, dafür hat uns Doggiepack freundlicherweise ein Testpaket zukommen lassen.

Wer oder was ist Doggiepack eigentlich?

Doggieback ist ein familiäres Unternehmen aus Hessen, welches faires Frostfutter vertreibt. Sie zeichnen sich durch offene Deklaration, nur drin was drauf steht und Fairness auf allen Ebenen aus. (Über Doggiepack).
Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, fair und hochwertig produziertes, frisches und gesundes Hundefutter herzustellen, dies unter den gleichen hygienischen Bedingungen, wie in der Lebensmittelindustrie. (Doggiepack History).

Im Online Shop findet man verschiedene Bachblütenkekse, BARF Knochen, getrocknete Kauartikel, gebackene Hundekekse und auch Backmischungen für Hundekekse und natürlich diverse Frostfleischangebote, darunter sowohl purinarme als auch getreidefreie Sorten. Wer nicht weiß, wie viel er seinem Hund füttern sollte, findet einen sehr guten Futterkalkulater, welcher Alter, Gewicht, aktuelle Figur und Bewegung berücksichtigt, auf der selben Seite ist leicht erklärt, wie ein übergewichtiger Hund richtig abnehmen kann und ab wann ein Hund überhaupt übergewichtig ist.

 

Unser Testpaket enthielt eine Packung Rinderschlund, eine Packung Möhrenleckerchen, die Oktober/November Ausgabe der „dog in town“, ein paar Infomaterialien zu den Doggiepack Produkten und natürlich eine Menge BARF.
Das Fleisch war in einer Plastiktüte mit einem gefrorenen Wasserbeutel und wurde mit Hanfmatten isoliert, zwar waren ein paar der Packungen schon angetaut, als das Paket bei uns ankam, wir finden das allerdings nicht weiter schlimm.

Fangen wir mal bei den Möhrenkeksen an, diese Kekse werden in einer Bäckerei von Menschen mit Handicap per Hand gebacken und abgefüllt.
Die Möhrenkekse enthalten Dinkelvollkornmehl, 21% Möhren, Maisgrieß, Distelöl und Honig, Zusatzstoffe sind keine verwendet worden.
Auf der Verpackung steht eine Fütterungsempfehlung und es wird nochmal auf das Gewicht hingewiesen.
Obwohl Holly mit trockenen Keksen nicht allzu viel anfangen kann und sie meistens verschmäht, schienen ihr diese zu schmecken.

Sie hat zwar auch kein besonders großes Interesse gezeigt, wie das bei manch anderen Leckereien der Fall ist, aber auch keinen liegen lassen 😉 .

Die Rinderschlundsticks waren für Holly ein echtes Highlight, dabei ist sie auch bei Kauartikel sehr wählerisch, viele mag sie nicht oder machen ihr sogar Angst, bei manchen habe ich auch das Gefühl, sie weiß einfach nicht recht etwas damit anzufangen.
Hier war es anders…


Natürlich wollen wir euch auch unsere Meinung zum BARF nicht vorenthalten!


Holly hat, bis auf eine, alle Sorten anstandslos gefressen. Lediglich die Sorte Pferd Gurke & Zitronenmelisse hat sie am ersten Tag komplett verschmäht, stattdessen lieber Trockenfutter gefressen, am zweiten Tag habe ich ein Ei unter gerührt, dann war es der kleinen Prinzessin auch gut genug.
Die Menüs von Doggiepack zeichnen sich nicht nur durch frische und saisonale Zutaten aus. Doggiepack verspricht mindestens 70% Frischfleischanteil, mindestens 25% Gemüse- und Obstanteil, überwiegend gluten- und getreidefrei, Allergen-arm, frei von künstlichen Konservierungsstoffen und Aromazusätzen und 100% transparente Zutatendeklaration.
Durch saisonal wechselnde Rezepturen und abwechslungsreiche Zutaten sind Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr notwendig.

Lediglich die purinarmen Sorten haben einen geringeren Fleischanteil, aber auch diese decken den Bedarf des Hundes ab. Außerdem gibt es komplett getreidefreie Menüs zur Auswahl, als auch Light Menüs, welche sich für übergewichtige Hunde super eignen und dabei helfen, das Idealgewicht wieder herzustellen.

Da ich kein Ernährungs- oder Fleischexperte bin, kann ich die Qualität nur subjektiv bewerten.

Für mich sah das Fleisch allerdings gut aus, nicht zu farbig und nicht zu fad, sondern sehr natürlich. Ich muss auch sagen, dass ich (bis auf Darmfit, pfui *lach*), nicht einen so starken Geruch feststellen konnte, wie ich es bei anderen BARF Herstellern erlebt habe.

Und natürlich eines der wichtigsten Kriterien hat es erfüllt:
Holly frisst es gerne (ja, sie hat auch schon mehrfach gutes BARF stehen lassen… ) und verträgt es sehr gut, auch wenn sie nur teilgebarft wird und zur Hälfte Trockenfutter bekommt. Die Umstellung vom Dosenfrühstück aufs Doggiepackfrühstück war unproblematisch, kein Bauchweh, kein Durchfall oder sonstige Symptome, die bei abruptem Futterwechsel vorkommen können. Ihre Häufchen sind noch kleiner als vorher schon und sie macht zwei bis dreimal am Tag, Farbe und Konsistenz sind auch sehr gut, nicht zu hart, nicht zu weich.
Alles in Allem sind wir daher wirklich sehr zufrieden mit unserem Testpaket und bedanken uns sehr herzlich für diese Möglichkeit!