Doglive – Gala 2018

Die Doglive ist nun doch schon recht lange her, 139 Tage um genau zu sein. Und wir haben es immer noch nicht geschafft, unseren Bericht zu veröffentlichen. Naja, dafür muss er ja erstmal geschrieben werden 🙂

Die Doglive inklusive Gala fand am 20.01.2018 zum 10. mal statt. Da wir letztes Jahr den Titel ‚Mulitalent 2017‘ bekommen haben, durften wir dieses Jahr in der Gala auftreten.
Zur Vorbereitung hatten wir also 1 Jahr Zeit, aber wie das so ist, gefällt einem das doch irgendwie nicht. Also habe ich eine Woche vor der Gala unsere Choreografie nochmal umgeschmissen und ein neues Lied genommen.
Damit war ich auch zufrieden, aber ich hätte ja eh keine Wahl mehr gehabt. Für nochmal Umschmeißen war definitiv keine Zeit mehr.

Wir fuhren Samstag morgens bei uns zu Hause los. Da wir nur eine Stunde Anfahrt hatten, bräuchten wir kein Hotel.
An der Messe angekommen sind wir direkt in den Backstage-Bereich, wo schon fleißig geprobt wurde.

 

Wir trafen unsere beiden Vorgänger Charly und Wolfgang, mit denen wir uns sehr gut verstehen. So haben wir kurz gequatscht und anschließend konnten wir uns deren Probe angucken. Danach waren wir dran. Frauchen war schon sehr nervös. Klappt alles? Kann sie die neue Choreo schon auswendig in so einer Stresssituation?

Aber es hat alles gut geklappt, nur ihr Outfit war schon sehr dreckig. Kein Wunder, dass alle anderen Teilnehmer nicht in dem Abendgala-Outfit probten. Aber gut, jetzt war es dafür eh zu spät.

Nach der Probe haben wir unseren Umkleideraum gesucht, wo Alinga und Yuki erstmal eine Runde schlafen durften. Währenddessen bin ich in die Messe-Halle, um einigen Leuten hallo zu sagen und den Multitalent-Teilnehmern die Daumen zu drücken. Leider hatte ich nicht viel Zeit, die Mädels mussten nochmal raus und dann stand schon die Generalprobe an. Als wir dies auch erfolgreich hinter uns gebracht haben, haben wir erstmal etwas gegessen. Danach bin ich nochmal in die Messe-Halle. Wir haben uns die Entscheidung, wer von den Multitalent-Teilnehmern ins Finale kommt, angeguckt und uns für die 3 Finalisten mit gefreut. Um ehrlich zu sein, haben wir uns aber am meisten für Pippi und Christina gefreut. Die anderen Beiden kannten wir nämlich nicht.

Mit Christina zusammen sind wir in den Backstagebereich. Dort haben wir uns die Probe von den Beiden angesehen. Anschließend nochmal kurz ausruhen, was essen, weiter ausruhen und dann ging es auch schon los.

Die Gala fing an. Im Backstage bekommt man davon leider nicht so viel mit, außer den tosenden Applaus, der die Nervosität weiter ansteigen ließ.
Zum Glück waren wir recht früh dran. Der Auftritt war super und dank des Hackfleischs von Christina war Alinga auch wieder wach. Ich denke, die Bilder und das Video sprechen für sich und ich muss da nichts Weiter zu sagen 😀

Nach dem Auftritt sind wir erstmal wieder in unseren Raum, einmal runter kommen, die Mädels füttern, selber etwas trinken.
Danach ging es erholt wieder runter, ohne Hunde. Wir konnten uns oben in den Zuschauerbereich stellen und der Gala zuschauen. So konnten wir die 3 Multitalent-Finalisten sehen und waren begeistert! Christina tat mir erst furchtbar leid, Pippi fand den Geruch der Ziegen so spannend, dass das Hackfleisch egal war. Aber Christina hat so viel Mut gezeigt, dass sie es nach einem Abbruch nochmal probiert hat. Ich glaube ich hätte mich heulend in die letzte Ecke gesetzt 😀 Aber so konnte Christina noch ihre tolle Choreo zeigen und wurde mit dem 2. Platz belohnt.
Sehr begeistert waren wir von Anja, die mit ihren VIER Hunden eine tolle Show gezeigt hat! Sie hat sehr verdient gewonnen!

 

Nach der Gala fuhren wir erschöpft und müde nach Hause. Eigentlich wollten wir am nächsten Tag wieder zur Doglive, um etwas mehr quatschen zu können und auch um die Messe zu sehen. Ich habe mir nichtmal einen Stand angeschaut. Aber da haben die Autoreifen leider auf dem halben Weg den Geist aufgegeben….

Werbeanzeigen

Die VierPfotenKünstler

 

Huhu und ein Herzliches Willkommen auch von uns 🙂
Da ich ja nicht ganz unschuldig an dieser Bloggründung bin, wurde ich ungefragt hier als Gastautor hinzugefügt 😀

Da es schlimmere Schicksale gibt, werde ich uns einfach mal vorstellen. Wir, das sind Alinga, Yuki und ich.

Über mich gibt es nicht viel zu sagen, ich bin Lea, bin 19 (fast 20)

 

Jahre alt uncropped-img_2479.jpgd liebe Hunde über alles. Ich habe 5 Jahre gebettelt, bis ich im Alter von 13 Jahren Alinga bekommen habe, naja, eigentlich habe ich sie nicht bekommen, sondern die gesamte Familie.

Aber von Anfang an habe ich mich am meisten um Alinga gekümmert. Ich bin mit zur Hundeschule gegangen, habe ihr Sitz und Platz beigebracht und nachdem sie immer mehr wollte, sind wir zusammen ins Trickdogging eingestiegen.

IMG_2567

Da unser Hundeverein den Schwerpunkt auf Agility gelegt hat, haben wir auch dies angefangen und haben unseren Spaß dran gefunden. Aber Trickdogging macht Alinga immernoch mehr Spaß.

5 Jahre später zog dann Yuki bei uns ein. Ich hatte schon schnell einen Wunsch nach einem 2. Hund, aber so ganz konnte ich meine Eltern nicht überzeugen. Zum Glück, denn ansonsten wäre es ganz bestimmt nicht Yuki geworden, denn sie hat irgendwie mitgeholfen, meine Eltern, also eigentlich meine Mutter, zu überzeugen. Es war irendwie Liebe auf den ersten Blick, und zwar bei ihr, meiner Mutter und mir. Nach vielen Recherchen über Taubeit bei Hunden war klar, dass dieses Handicap uns nicht auseinander halten soll.

 

Alinga

DSC00777

Alinga wurde am 03.11.2010 geboren, am 11.01.2011 haben wir sie im Alter von 10 Wochen abgeholt. Sie ist ein Aussiedoodle, das ist ein Mischling aus Australian Shepherd und Pudel. Bei Alinga war es mit dem Aussuchen ganz einfach. Entweder sie oder gar keinen aus dem Wurf. Sie war die letzte freie Hündin und für uns war es klar, dass es eine Hündin werden sollte. So hatten wir zwar keine Auswahl, aber wir haben die Beste erwischt, auIMG_3105f jeden Fall die Beste für uns.

Meine Ansprüche waren sehr gering, einen Hund, den man knuddeln kann, Gassi gehen kann und eventuell auch Ball spielen kann. Hab ich bekommen, Alinga liebt es Ball zu spielen und draußen unterwegs zu sein und durchknuddeln lässt sie sich auch noch.

Schnell hat sie Sitz und Platz gelernt, hat uns aber auch genauso schnell gezeigt, dass ihr das nicht reicht. So kamen Pfötchen geben, sich drehen, etc schnell dazu, sodass sie mittlerweile über 80 Kunststücke beherrscht.

DSC00551

Im Verein haben wir auch Agility angefangen und nachdem die Begleithundeprüfung bestanden war und wir auf einem gutem Trainingsstand waren, ging es sogar auf Turniere. Wir haben uns in die A3 hochgearbeitet (für die Nicht-Agility-Leute: höchste Leistungklasse), starten mittlerweile aber wieder in der A2 (mittlere Leistungsklasse), da dort die Parcoure schöner zu laufen sind und es ja um den Spaß gehen soll.

Im Alltag ist sie eine super Begleiterin. Man kann sie überall mit hin nehmen und benimmt sich meist vorbildlich. So durfte sie mit mir jeden Tag, während ich mein Praktikum hatte, mich IMG_2661dorthin begleiten und auch an darauf folgende Praktika am letzten Tag mit kommen und dort eine kleine Trickvorfürung geben. Ein Jahr lang waren wir auch ehrenamtlich in einem Kinderheim tätig, bis leider keine Hunde mehr in die Einrichtung durften, was natürlich nicht an Alinga lag.

Alinga hat mich sehr bedeutend geprägt und manchmal sage ich zu ihr: `Was wäre ich ohne dich?´und ja, was wäre ich ohne sie?!?

Ohne sie hätte ich keine Hobbies, selbst die Hobbies, die nichts direkt mit Hund zu tun haben, sind irendwie doch wegen ihr. Meine Freunde haben sich stark verändert und es war gewiss nicht immer leicht, aber dafür habe ich jetzt die richtigen, auf die man auch vertrauen kann.

Also, ein Leben ohne Alinga ist undenkbar für mich.

Mein kleiner Schatz, mein Wuschelhund, meine Maus, die Süße, die Kleine, die Beste, eben einfach du, Alinga ❤

 

 

Yuki

 

Yuki wurde am 15.10.2015 geboren und zog am 12.06.2016 bei uns ein. Sie ist Alingas Nichte. Eigentlich wollten meine Eltern keinen zweiten Hund, aberIMG_2012 da Mama sich in Yuki verliebt hatte, war das Überreden dann etwas leichter. Dann war es so geplant, dass Yuki eher Mamas Hund wird, mit dem Mama dann auch Agility machen kann. Das sah Yuki etwas anders, wenn ich da bin, hat sie meist nur Augen für mich (oder Futter…).

Sie hat sich von Anfang an einiges von Alinga abgeguckt, und das ist auch heute noch so. Sie lernt schnell und mit Begeisterung neue Tricks. Auch die Grundkommandos beherrscht sie sehr gut.Anfang Oktober haben wir unsere Begleithundeprüfung als bestes Team bestanden.IMG_1043

Beim Agility ist sie auch mit voller Freude dabei, und auch sehr gut, wie ich finde. Wenn wir die Begleithundeprüfung haben, können wir uns ja nächste Saison auch mal an Turniere wagen.

Eigentlich ist sie überall mit Freude dabei: Yuhu, es gibt Essen! Yuhu, wir kuscheln! Yuhu, wir spielen! Yuhu, wir üben! Yuhu, wir gehen Gassi! Yuhu, du bekommst Besuch! Yuhu, wir fahren weg! Yuhu, da ist ja die Alinga, die zwar schon die ganze Zeit da ist, aber Yuhu! Nur allein ist Yuki nicht gerne. Für sie bricht fast eine Welt zusammen, wenn ich mal mit Alinga alleine aus der Haustür gehe (getrenntes Gassi, Tierarztbesuche…).IMG_1826

Manches findet sie gruselig, Kinder zum Beispiel. Da benötigt sie immer etwas Zeit, und auch das wird immer besser! Da ist ihr Vorbild Alinga eine große Hilfe.

Ach ja, frei laufen kann sie auch! Trotz der Taubheit… Das können sich viele nicht vorstellen, aber ich würde mal sagen, sie „hört“ besser als manch Hunde mit Gehör…

Yuki wurde im letzten Jahr so wirklich zu MEINEM Hund, Alinga ist da eher als Familienhund tätig.

Yuki, mein Schatten, mein Wabbelhund, mein Taubsi, das Täubchen, die Schmusebacke, mein Knuddelbär, meine Schlecktante! ❤